Demokratisierung des Wohnens

  1. Förderprogramm selbstverwaltetes & demokratisches Wohnen
    Heidelberg soll zukünftig Gemeinschaftliche & Alternative Wohnformen, wie beispielsweise Mehrgenerationen Wohnen, Alters-WGs oder das Mietshäusersyndikat mit einem Förderprogramm aktiv födern. Dadurch werden Alternativen zum privaten Wohnungsmarkt geschaffen, es wird Menschen durch die Selbstverwaltungsstrukturen ermöglicht sich (politisch) zu bilden und nur so können dringend benötigte Alternativen zum Einfamilienhaus oder der Zweizimmerwohnung entstehen. Hierfür soll die Stadt Heidelberg eine Koordinierungs- und Beratungsstelle für gemeinschaftliche Wohnformen einrichten. Daneben sollen zukünftig Baugrundstücke in neu entstehenden Stadtteilen für solche Wohnformen und Projekte reserviert werden. Weiterhin soll ein Haushaltposten für zinslose Darlehen für die Anstoßfinanzierung von Projekten im Umfang von 6 (1% Gesamthaushalt) Mio € pro Jahr geschaffen werden.
  2. Die Verfügungs- und Entscheidungsgewalt über den lokalen Wohnraum Demokratisieren!
    Die Verfügungs- und Entscheidungsgewalt über den lokalen Wohnraum soll von möglichst vielen Bürger*innen mitgetragen werden. Dies kann beispielsweise in Form von Selbstverwaltungsstrukturen und Räten geschehen. Denn wenn der private Wohnungsmarkt nach und nach verdrängt wird, stellt sich die Frage wie weiterhin entschieden wird wer in welcher Wohnung wohnen darf und zu welchen Konditionen.
  3. Demokratisierung städtischer Wohnungsbaugesellschaften (GGH)
    Leider haben bislang die Bewohner*innen von stadteigenen Sozialwohnungen kein Mitspracherecht bei Entscheidungen von denen sie unmittelbar betroffen sind. Wir fordern den Aufsichtsrat der GGH paritätisch zu besetzen. Die Hälfte der Sitze wird dann zukünftig von der Bewohner*innenschaft gestellt. So kann nichts mehr an ihnen vorbei entschieden werden.
    Einen weiteren gangbaren Weg sehen wir darin Selbstverwaltungsstrukturen in den Wohnkomplex unter Anleitung von Expert*innen (Sozialarbeiter*innen, Wissenschaftler*innen, etc) aufzubauen.